Das Anlegen des „Gesichtsbogens“ ist eine Grundvoraussetzung für die individuelle Anfertigung einer Aufbissschiene (Knirscherschiene) durch die Techniker in unserem Eigenlabor. Diese Art von Schienen ist das therapeutische Mittel der Wahl, um die Zerstörung der Zähne durch starkes Knirschen und Pressen zu verhindern. Bei anderen Patienten wird eine anderen Art von Schiene (CMD-Schiene) als Anfangstherapie bei cranio-mandibulären  Schmerzen und Fehlfunktionen (CMD) eingesetzt. Diese Schmerzen und Funktionsstörungen in den Kiefergelenken und / oder im gesamten Kopf- und Schulterbereich können Auswirkungen haben, die sich bis hin zu Beckenschiefständen und Fehlstellungen der Wirbelsäule auswirken können. Im Verlauf dieser Behandlung sind die Zusammenarbeit und der Austausch mit unseren Kollegen ( Osteopathie, Orthopädie, Physiotherapie usw.) im eigenen Netzwerk von besonderer Bedeutung.
Die „klinische Funktionsanalyse“ gibt dem Behandler umfassende Auskunft über Zustand, Funktion und Struktur der Kiefergelenke und der umliegenden Muskeln und Gewebe. Es handelt sich um eine rein manuelle Untersuchungstechnik, in der die Erfahrung des Behandlers und seine sensorischen Fähigkeiten (Tasten, Sehen, Hören) besonders wichtig sind.
Die „instrumentelle Funktionsanalyse“ ist bei uns eine rein computergestützte Ausmessung. Hierbei werden mit speziellen Apparaturen und Geräten die Lage des Unterkiefers, seine Bewegungsbahnen und -abläufe digital aufgezeichnet und danach vom Behandler am Computer ausgewertet. Dies dient sowohl zur weitergehenden Diagnostik, als auch in bestimmten Fällen als Grundlage für den Techniker zur Herstellung von besonders schwierigem und hochwertigem Zahnersatz.

Kiefergelenkserkrankungen

  • Copyright Dr.Sasse 2013 | Alle Rechte vorbehalten | Webdesign by Moritz Sasse |

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now